Titelbild Osteuropa 6/2008

Aus Osteuropa 6/2008

Modelle und Modalitäten der Geschichte
Toužim: eine doppelte Stadtgeschichte in Böhmen

Xavier Galmiche

Abstract

Böhmen ist eine der ältesten germanoslawischen Kontaktzonen. An konkurrierenden deutschen und tschechischen Deutungen der Heimatgeschichte zeigen sich daher exemplarisch unterschiedliche geschichtspolitische Ansätze. Die tschechische Stadtgeschichtsschreibung betreibt eine Hyperhistorisierung, um die Vergangenheit einst deutsch besiedelter Orte in einer tschechischen nationalen Großerzählung zu verorten. Sudetendeutsche Heimatgeschichten zeichnen hingegen ein dekontextualisiertes Bild von einer verlorenen kleinen Heimat.

(Osteuropa 6/2008, S. 317–326)