Titelbild Osteuropa 4-5/2008

Aus Osteuropa 4-5/2008

Zeit zum Abschalten
Russlands Atomindustrie hat unrealistische Ausbaupläne

Vladimir Slivjak

Abstract

Nach zwei Jahrzehnten der Stagnation hat Russlands Atomindustrie ihre Wiedergeburt angekündigt. Finanziell scheint dies sogar möglich, da das Ölgeschäft Milliarden in den Staatshaushalt schwemmt. Doch gibt es zahlreiche Hindernisse, die einer Renaissance des Atoms im Weg stehen. Mangelnde Kapazitäten beim Anlagenbau sind noch das geringste. Ein viel größeres Problem sind die gigantischen Altlasten der Atomindustrie, für die es kein überzeugendes Entsorgungskonzept gibt. Sie sind auch der Grund, weshalb der Bau neuer Atomkraftwerke auf einen so großen gesellschaftlichen Widerstand stoßen wird, dass dieser selbst im autoritär regierten Russland nicht zu ignorieren ist.

(Osteuropa 4-5/2008, S. 329–336)