Titelbild Osteuropa 11/2008

Aus Osteuropa 11/2008

Fernsehkrieg und echter Krieg
Russland: Der Kaukasus-Konflikt in den Köpfen

Boris Dubin

Abstract

Die Mehrheit der Bevölkerung Russlands bezieht ihre Informationen über politische Ereignisse aus dem Fernsehen. Trotz weitverbreiteten Misstrauens gegen die staatlich kontrollierten Medien haben diese einen entscheidenden Einfluss auf die Haltung der Bürger zu den Nachbarn im Kaukasus. Im jüngsten Konflikt mit Georgien ließ sich so das sowjetische Modell der Mobilisierung gegen den äußeren Feind leicht aktivieren. Die Mehrheit der Menschen unterstützt das Vorgehen des Kreml. Allerdings plädiert über die Hälfte der Befragten für die Einschaltung internationaler Vermittler zur Konfliktlösung. Die Parallelen zu den Tschetschenienkriegen sehen dagegen nur wenige.

(Osteuropa 11/2008, S. 71–78)