Titelbild Osteuropa 8-9/2007

Aus Osteuropa 8-9/2007
Teil des Dossiers Zentralasien

Tradition, Revolution, Adaption
Die kulturelle Sowjetisierung Zentralasiens

Ingeborg Baldauf

Abstract

Die sowjetische Kulturpolitik in Zentralasien unterlag über die Jahrzehnte starken Wandlungen. In den 1920er Jahren dominierte ein emanzipatorischer Kulturansatz, der das sozialistische mit dem nationalen Projekt verknüpfte und sich mit Modernisierungsbestrebungen der zentralasiatischen Intelligenzija traf. Die stalinistische Kulturrevolution unterbrach diese Entwicklung. Sie ersetzte kulturellen Pluralismus durch sowjetischen Paternalismus, Standardisierung und Folklorisierung. Unter der Oberfläche hielten sich jedoch bis zum Zerfall der UdSSR Elemente einer originär zentralasiatischen Alltagskultur, traditionelle Werte, Sitten und Rituale.

(Osteuropa 8-9/2007, S. 99–120)