Titelbild Osteuropa 8-9/2007

Aus Osteuropa 8-9/2007

Neue alte Nachbarn
China und Zentralasien

Gudrun Wacker

Abstract

China hat historische, ethnische und religiöse Verbindungen zu der Region an seiner westlichen Grenze. Seit dem Ende der Sowjetunion steht für Peking in den Beziehungen zu den neuen Nachbarstaaten die Bewahrung der regionalen Stabilität im Vordergrund, da diese Frage sich auf Chinas Nordwesten, die Autonome Region Xinjiang-Uighur, auswirkt. China setzt im Verhältnis zu allen zentralasiatischen Republiken auf gute politische und wirtschaftliche Beziehungen und pflegt diese durch eine rege Besuchsdiplomatie. Gleichzeitig hat es die sicherheitspolitische Zusammenarbeit nicht nur auf bilateraler, sondern auch multilateraler Ebene intensiviert. Als Rahmen für letztere dient China die Schanghaier Organisation für Zusammenarbeit, in der Russland und vier der fünf zentralasiatischen Staaten Mitglied sind.

(Osteuropa 8-9/2007, S. 313–326)