Titelbild Osteuropa 6/2007

Aus Osteuropa 6/2007

Spur, Dokument, Prothese
Varlam Šalamovs Erzählungen aus Kolyma

Luba Jurgenson

Abstract

Varlam Šalamovs Erzählungen aus Kolyma sind ein Kampf gegen das Vergessen. Sie wollen dort, wo jede Erinnerung an das Lager getilgt ist, eine Spur schaffen. Darüber hinaus thematisieren sie die Schwierigkeit, die Lagererfahrung weiterzugeben. Der Körper des Autors, mit dem er als Zeuge den Wahrheitsgehalt seiner Worte dokumentieren kann, ist genau dazu nicht berechtigt: Es ist ein ganz anderer Körper, als jener, der das Lager durchlitten hat. Wie Primo Levi greift Šalamov auf die ambivalente Metapher der Prothese zurück. Die Erinnerung ist einerseits eine „Prothese“ der Erfahrung; andererseits könnte der verstümmelte Körper ohne diese Prothese nicht sprechen.

(Osteuropa 6/2007, S. 169–194)