Titelbild Osteuropa 4/2007

Aus Osteuropa 4/2007

Pilgerfahrt zur Ebbe des Verstandes
Laudatio auf Gerd Koenen und Michail Ryklin

Kerstin Holm

Abstract

Der diesjährige Leipziger Buchpreis zur europäischen Verständigung ehrt den Frankfurter Historiker Gerd Koenen für seine Diagnose des deutschen Rußland-Komplexes und den Moskauer Philosophen Michail Ryklin für sein Prozeßdossier Mit dem Recht des Stärkeren. Koenen läßt deutschnational-bolschewistische Affinitäten auferstehen, Ryklin zeigt, wie in Rußland zivile Rationalität per Rechtslogik demontiert wird. Für die Laudatorin Kerstin Holm verdeutlichen beide auch, warum Rußland kultureller Teil Europas sein will und sich zugleich stetig von ihm entfernt.

(Osteuropa 4/2007, S. 101–108)