Titelbild Osteuropa 1/2007

Aus Osteuropa 1/2007

Es hitlert sehr
Das Deutschlandbild der polnischen Medien

Thomas Urban

Abstract

Führende polnische Zeitungen und Zeitschriften sprechen von einer Wiederkehr deutschen Großmachtstrebens. Hitler feiert ein Comeback als Interpretationshilfe für aktuelle Ereignisse in Deutschland. Besonders stark sind Verzerrung, Verfälschung und Auslassung in der Berichterstattung über das Projekt eines Zentrums zur Dokumentation von Vertreibungen in Berlin. Hier treffen zwei Phänomene zusammen. Zum einen erlaubt ein liberales Presserecht Journalisten, aus Hintergrund- oder Telefongesprächen Interviews zu konstruieren. Die Hürden für die Publikation von Gegendarstellungen sind hoch, Zivilprozesse schleppen sich oft jahrelang hin. Zum anderen sind die deutsch-polnischen Vergangenheitsdebatten in verschiedenen Stadien. In Polen geht es darum, das Bild von Polen als Opfer der Deutschen an die junge Generation weiterzugeben. In der Bundesrepublik werden Debatten über die angemessene Art des Gedenkens an den Nationalsozialismus geführt.

(Osteuropa 1/2007, S. 57–72)