Titelbild Osteuropa 8/2006

Aus Osteuropa 8/2006
Teil des Dossiers Menschen

Chronist seiner Zeit
Dmitrij Šostakovič zwischen Ethik und Ästhetik

Dorothea Redepenning

Abstract

Kein anderer Komponist des 20. Jahrhunderts wurde so politisch gedeutet wie Dmitrij Šostakovič. Nur allzu häufig wird er jedoch ausschließlich an außermusikalischen Kriterien gemessen. Dieser Zugang ist problematisch. Šostakovič machte sich zwar die Rolle des Chronisten zu eigen, der Wahrheit und Moral bewahrt. Doch wie die Analyse der mittleren Symphonien zeigt, sind es vor allem in klingenden Traditionen verwurzelte Konnotationen, die auf das Spannungsfeld zwischen Ethik und Ästhetik verweisen, in dem sich Šostakovič bewegte.

(Osteuropa 8/2006, S. 5–24)