Titelbild Osteuropa 6/2006

Aus Osteuropa 6/2006

„Stell dich doch auf den Nevskij!“
Prostitution im Rußland des 19. Jahrhunderts

Beate Fieseler

Abstract

Prostitution war im Russischen Reich offiziell verboten. Mit der Bauernbefreiung und der Urbanisierung des Landes wuchs in den Städten die Nachfrage nach sexuellen Dienstleistungen. Die Zahl der Prostituierten stieg entsprechend an. Während lange Zeit von Ausländerinnen geführte Luxusbordelle für die Oberschicht geduldet wurden, verfolgte der Staat Prostitution für die Unterschicht rigoros. Die Begründung lautete, die Gesundheit der Bevölkerung schützen zu müssen. Empirische Erhebungen um 1900 geben Auskunft über die Altersstruktur, die soziale Herkunft und die Arbeitsbedingungen der Frauen. Die meisten Prostituierten boten ihre Dienste freiwillig an, um ihren widrigen sozialen Bedingungen und prekären Arbeitsverhältnissen zu entkommen.

(Osteuropa 6/2006, S. 285–301)