Titelbild Osteuropa 6/2006

Aus Osteuropa 6/2006

Dokumentation, Spekulation, Emotion
Zwölf Bücher zu Menschenhandel und Zwangsprostitution

Rebecca Plassa

Abstract

Geht es um Menschenhandel, Zwangsprostitution oder gar den sexuellen Mißbrauch von Kindern, so schlagen die Emotionen schnell hohe Wellen, und Spekulationen schießen ins Kraut. Die Dimensionen, Ursachen und Auswirkungen von Menschenhandel sind weniger bekannt. Es mangelt an verläßlichen Daten. Diesen Mißstand versucht eine Reihe wissenschaftlicher und literarischer Publikationen zu beheben. Nicht alle Autoren sind jedoch gegen Pauschalierungen, Oberflächlichkeit und einseitige Verurteilungen gefeit.

(Osteuropa 6/2006, S. 139–150)