Titelbild Osteuropa 6/2006

Aus Osteuropa 6/2006

Bilderwelten – Innenwelten
Prostitution und das Verhältnis der Geschlechter

Christiane Howe

Abstract

Die Mehrheitsgesellschaft verbindet mit der Prostitution das Unbekannte, Geheimnisvolle, Zügellose, Verbotene. Dieses Andere überhöht sie entweder positiv oder wertet es negativ ab. In diesen Vorstellungen spiegeln sich gesellschaftliche Konstruktionen von Männlichkeit und Weiblichkeit, von einer geschlechtsspezifischen Sexualität wider. Insbesondere die männliche Sexualität ist heute mit Ansprüchen überladen, die unmöglich zu erfüllen sind. Eine Lösung bietet vielen Männern die Flucht zu Prostituierten. Hier können sie die unterdrückte Seite ihrer ambivalenten Sexualität und ihre Phantasien angstfrei ausleben.

(Osteuropa 6/2006, S. 67–86)