Titelbild Osteuropa 1-2/2006

Aus Osteuropa 1-2/2006

Raubkunst im dunkeln
Die Mühen der Provenienzforschung in Finnland

Maarit Hakkarainen, Tiina Koivulahti

Abstract

Finnland bemüht sich bislang nur sehr zurückhaltend, das Schicksal verschollener nationalsozialistischer Raubkunst aufzuklären. Dies hat etwas mit dem offiziellen finnischen Geschichtsverständnis zu tun, die dem Land keine besondere Verantwortung zuweist, da Finnland in den Jahren 1941–1944 nicht an der Seite des nationalsozialistischen Deutschland gekämpft, sondern einen separaten Krieg gegen die Sowjetunion geführt habe. Nur langsam setzt sich dank akribischer Provenienzforschung die Erkenntnis durch, daß widerrechtlich enteignete Kunst auch in das an der Peripherie des internationalen Kunstmarkts gelegene Land gelangt sein könnte.

(Osteuropa 1-2/2006, S. 329–340)