Titelbild Osteuropa 1-2/2006

Aus Osteuropa 1-2/2006

Grundlagen der Rückerstattung
Das deutsche Wiedergutmachungsrecht

Harald König

Abstract

Um das nationalsozialistische Unrecht wiedergutzumachen, wurden in der Bundesrepublik Deutschland von Beginn an umfangreiche gesetzliche Regelungen getroffen. Grundlage waren die Alliierten Rückerstattungsgesetze. Darauf bauten insbesondere das Bundesrückerstattungsgesetz und das Bundesentschädigungsgesetz auf. Der Beitrag rekonstruiert die Rechtsgrundlagen und Rechtspraxis, diskutiert die Entwicklungslinien auch nach der deutschen Einheit und erörtert das Problem, wie in Individualfällen Gerechtigkeit zu schaffen ist, obwohl Ansprüche nicht mehr geltend gemacht werden können, da die formal vorgesehenen Anmeldefristen abgelaufen sind.

(Osteuropa 1-2/2006, S. 371–382)