Titelbild Osteuropa 1-2/2006

Aus Osteuropa 1-2/2006

Bürger, Opfer und die historische Gerechtigkeit
Das Schicksal jüdischer Kunstsammler in Breslau

Monika Tatzkow, Hans-Joachim Hinz

Abstract

In Breslau entstand im frühen 20. Jahrhundert eine Kunstsammlerszene, zu der viele Juden zählten. International geschätzt waren Carl Sachs und Max Silberberg mit ihren bedeutsamen Kollektionen. Beide sind typisch für die Bedeutung jüdischer Persönlichkeiten im Breslauer Kunstleben. Ihre Schicksale spiegeln zugleich die Zerstörung dieser Elite in der Nazizeit wider, zu der auch der Verlust ihrer Sammlungen gehörte. Carl Sachs konnte durch Emigration sein Leben retten. Max Silberberg kam im Konzentrationslager zu Tode. Ihre Erben machen, ermutigt durch internationale Vereinbarungen, Ansprüche auf bisher nicht zurückgegebene Kunstwerke geltend.

(Osteuropa 1-2/2006, S. 155–172)