Titelbild Osteuropa 8/2005

Aus Osteuropa 8/2005

Die Zivilgesellschaft stärken
Der Deutsch-Russische Austausch

Stephan Malerius, Eveline Odermatt

Abstract

Der Deutsch-Russische Austausch vermittelte zunächst Freiwillige aus Deutschland nach Osteuropa. Er hat sieben Beratungszentren für Nichtregierungsorganisationen in Rußland und der Ukraine aufgebaut, Programme für 1250 NGOs und über 10 000 Journalisten, Jugendarbeiter oder Juristen durchgeführt. Einem breiten Selbstverständnis von politischer Bildung verpflichtet, verfolgt der Deutsch-Russische Austausch das Ziel, Toleranz und Kritikfähigkeit zu vermitteln sowie demokratische Spielregeln zu stärken. Ausdruck davon ist das Austauschprogramm für Freiwillige aus Osteuropa, das junge Menschen unterstützt, die an der politischen und sozialen Entwicklung ihres Heimatlandes interessiert sind. Sie leisten wesentliche Beiträge zum Zusammenwachsen Europas.

(Osteuropa 8/2005, S. 175–184)