Titelbild Osteuropa 4-6/2005

Aus Osteuropa 4-6/2005

NS-Zwangsarbeit – 60 Jahre später
Die Arbeit der Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“

Gabriele Freitag

Abstract

Nachdem das Schicksal ehemaliger NS-Zwangsarbeiter in Deutschland jahrzehntelang kaum Aufmerksamkeit genossen hatte, wurde im Jahr 2000 mit Mitteln des Bundes und der deutschen Wirtschaft die Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“ eingerichtet. Der größte Teil ihres Kapitals ist für individuelle Leistungen an diese Opfergruppe vorgesehen. 1,6 Millionen Empfänger haben bisher Zahlungen in Höhe von 4 Milliarden Euro erhalten.

(Osteuropa 4-6/2005, S. 462–495)