Titelbild Osteuropa 4-6/2005

Aus Osteuropa 4-6/2005

Landkarte der Erinnerung
Jugendliche berichten über den Krieg

Irina Ščerbakova

Abstract

1999 rief MEMORIAL einen Geschichtswettbewerb für Oberschüler ins Leben. In den 15 000 seither eingegangen Arbeiten spielt der Große Vaterländische Krieg eine wichtige Rolle. In der Regel geben die Beiträge der Jugendlichen das wieder, was die gewöhnliche bäuerliche Familienbiographie darstellt: Junge Bauern wurden eingezogen, gingen fort, ihre schwere Pflicht zu erfüllen, schafften es mit Glück, ein, zwei unbeholfene Briefe zu schreiben und fanden den Tod. Die Erinnerungen an den Krieg stammen von Großmüttern und Urgroßmüttern. Die aufgeschriebenen Erzählungen der Jugendlichen bieten ein einmaliges Bild über den Alltag im Hinterland des Krieges. Sie zeigen auch, daß sich die Erinnerungen regional und ethnisch unterscheiden. Assoziieren die einen mit dem Krieg die Besatzung, so war er für andere verbunden mit Deportation und für dritte mit Evakuation. Jede Form bietet aber Anreiz zur Reflexion, zum Nachdenken und zur Erinnerung.

(Osteuropa 4-6/2005, S. 419–432)