Titelbild Osteuropa 10/2005

Aus Osteuropa 10/2005

Polen am Wendepunkt
Prognosen eines politischen Menschen

Janusz Rolicki

Abstract

Die Wahlen zum Sejm vom 25. September 2005 markieren einen Wendepunkt. Polens politische Landschaft steht am Beginn dauerhafter Veränderungen. Der Sieg der Parteien Prawo i Sprawiedliwość und Platforma Obywatelska, die sich auf das Erbe der Solidarność berufen, speist sich aus der Enttäuschung über die Ergebnisse der Trans­formation und aus dem Versagen der Postkommunisten, die im Strudel ihrer Korruptionsaffären untergingen. Die Wahlsieger um die Gebrüder Kaczynski sehen in ihrem Erfolg den ersten Schritt zur Umgestaltung der Republik: Ihr Ziel ist eine Stärkung der Macht des Präsidenten zulasten des Parlaments. Ob sie es erreichen, hängt vom Ausgang der Präsidentschaftswahlen ab.

(Osteuropa 10/2005, S. 149–155)